Première classe A1 Einstieg

Kultur(en): die Essgewohnheiten

Regardez la vidéo. Complétez chaque affirmation par le bon mot.
Sehen Sie sich das Video an. Ergänzen Sie die Aussagen mit dem entsprechenden Wort.
Glissez-déposez les éléments Help on how to respond the exercice
PC-Repas-Courses-Cultures-HabitudesAlimentaires-DestReussiteCambodge-Video
Au Cambodge, les insectes constituent un bon dessert.
Au Cambodge, le dessert se mange après la journée de travail.
Au Cambodge, la tarentule est une araignée fort appréciée.
On aime son côté croquant.
Elle a des qualités médicinales.
nbOk Bestandteil(e) von nb richtig angeordnet
Vorsicht!
Bravo!
Conception: Geneviève Briet, Université catholique de Louvain
Published on 04/06/2013 - Modified on 22/08/2017
Übersetzen
Voix off
À sept heures, les marchands ont sorti les étals d'insectes. Blattes, araignées, petits animaux, une multitude de friandises à grignoter, comme un bon dessert après une journée bien remplie. La tarentule est très appréciée. En plus de son côté croquant, elle aurait des vertus médicinales.
Stimme im Off Um sieben Uhr bieten die Händler Insekten auf ihren Ständen an. Kakerlaken, Spinnen, kleine Tiere, eine Vielzahl an Leckerbissen zum Knabbern, ein leckerer Nachtisch nach einem anstrengenden Tag. Die Tarantel wird sehr geschätzt. Sie ist nicht nur knusprig, sie soll außerdem gut für die Gesundheit sein.

Kultur(en) / Die Essgewohnheiten

Gibt es in Ihrem Land, in Ihrer Kultur spezielle Nahrungsmittel? Könnten Sie, wie einige Franzosen, Froschschenkel, Rinderzunge, gestopfte Gänseleber, Austern oder Schnecken essen? Finden Sie, dass Schokolade eine erdige Geschmacksnote hat? Gibt es spezielle Lebensmittel, die Sie nur zu bestimmten Gelegenheiten, bei besonderen Anlässen essen? Was würden Sie tun, wenn Ihre Gäste sich nicht an Ihre Essgewohnheiten anpassen könnten? Essen Sie zum Frühstück eher salzig oder süß? Was würden Sie tun, wenn Ihre Gäste nicht die gleichen Nahrungsmittel zur selben Zeit wie Sie essen könnten, so z. B. eine Suppe zum Frühstück? In Frankreich, Belgien und Kanada isst man an Festtagen ganz bestimmte Lebensmittel: so denkt man bei Austern und gestopfter Gänseleber an Weihnachten. Der Nachtisch besteht aus einer Frucht oder einem Gebäck, also immer aus etwas Süßem. Allerdings verspeist man keine Insekten. Es gilt als unhöflich, ein Gericht nicht probieren zu wollen. Auch wenn man eine Speise oder eine Zutat nicht mag, sollte man sich eine kleine Portion nehmen und sie probieren, um den Gastgeber nicht zu beleidigen. Gibt es jedoch gesundheitliche Gründe (Allergien, eine Diät), entschuldigt man Sie ohne weiteres. Man leert seinen Teller, um zu zeigen, dass man keinen Hunger mehr hat. Suppe ist ein beliebtes Gericht, das sogar vom Gesundheitsministerium empfohlen wird, da es der Fettleibigkeit, von der immer mehr Menschen betroffen sind, vorbeugt. Die Suppe isst man als Eingangsgericht mittags oder abends. Die französische Küche nutzt vor allem Kräuter, Salz und Pfeffer sowie in geringer Dosierung Gewürze, allerdings viel weniger als in Afrika oder Asien.

Ihnen könnte auch gefallen...