Kulture(n) / Etw. zum Ausgehen vorschlagen

A1 Einstieg
Was sagt man in Ihrem Land, wenn man einen Kollegen einladen will? Eine Bekannte? Darf eine Frau einen Mann einladen? Was sind die gebräuchlichsten Formulierungen in einem Einladungsbrief -oder in einer Mail? Mit jemandem in Kontakt treten Das junge Mädchen, Clover, kommt leicht ins Gespräch und lässt sich einladen. Das ist normal für Jugendliche und Studenten. Es ist auch normal, dass eine Frau den ersten Schritt in einer Beziehung macht. Dennoch sollte man, wenn man einen Vorschlag unterbreitet, die Verben im Konditional nutzen ("dirait" für "dire", "laisserais" für "laisser"), um nicht unhöflich zu klingen. Clover lässt sich gerne auf ein Glas einladen, auch wenn die Idee von ihr kommt. Eigentlich bezahlt die Person, die die Einladung ausspricht, aber es bleibt ein Brauch, dass der Mann die Frau einlädt. Man verwendet "vous", wenn man eine Person siezt und um jemandem seinen Respekt zu bezeugen (älteren Personen, Lehrern, Leuten in Führungspositionen). Jemandem schreiben Ein Einladungsbrief oder eine Mail enthält im allgemeinen eine Anrede, die förmlich ist, wenn man sich an jemanden wendet, den man nicht gut kennt: "Madame", "Monsieur", "Mademoiselle". Wenn man die Person gut kennt, verwendet man Formulierungen wie "Chère Anita", "Cher Jean", "Bonjour", "Coucou", "Salut", ... Man beendet den Brief oder die Mail mit einer Grußformel. Die Grußformel bezieht sich auf den Adressaten: "Bien à vous", wenn man jemanden nicht gut kennt und seinen Respekt zum Ausdruck bringt; und wenn man mit der Person befreundet oder eng befreundet ist, verwendet man "A bientôt", "Salut", "Bises", "Bisous".