Aussprache / Elision und Tilgung

A1 Einstieg

Die Elision

Im Französischen ist es schwierig, die einzelnen Wörter herauszuhören, da man beim Sprechen den Endkonsonanten eines Wortes mit dem Selbstlaut des folgenden Wortes zusammenfügen kann.
In einer grammatikalisch zusammengehörenden Wortgruppe wird der Endvokal (meist „e“ oder„a“, manchmal auch „i“, „u“) des ersten Wortes weggelassen, wenn das folgende Wort mit einem Selbstlaut beginnt. Der weggelassene Selbstlaut wird durch einen Apostroph „'“ kenntlich gemacht.
 
Beim Sprechen bildet der Konsonant vor dem weggelassenen Vokal eine Silbe mit dem Selbstlaut des folgenden Wortes:

l'infirmier, l'infirmière, l'ophtalmologue, l’œil, l'oreille, l'homme, l'hôpital,...  ein Krankenpfleger / eine Krankenschwester / ein Augenarzt / ein Auge / ein Ohr / ein Mann / ein Krankenhaus

Im Plural:

les infirmiers, les infirmières, les ophtalmologues, les yeux, les oreilles, les hommes, les hôpitaux.

Der weggelassene Selbstlaut ist meist ein „e" (le, ce, me, je, te, se, ne, de, que, parce que, puisque, lorsque, jusque...) oder aber ein „a" (la) oder ein „i", so z. Bsp. in si + il -> s'il.

Die Tilgung

In einigen häufig verwendeten Wörtern und nur im Mündlichen, in formlosen Situationen, können Selbstlaute wie auch Konsonanten weggelassen werden:    - Tilgung von [y] in „tu" vor einem Selbstlaut:

Tu en veux ? -> T'en veux ?

- Tilgung von [l] in „il(s)":>

"Il y a" > "Y a"

"Il n'y a rien" > "Y a rien"

"Il n'y a pas de chemin." > "Y a pas de chemin."