Aussprache / Die rhythmische Gruppe und die Betonung (1)

A1 Einstieg
Im gesprochenen Französisch trennt man die Wörter nicht: man fügt sie in Gruppen zusammen und bindet sie. Die Wortgruppe wird wie ein sehr langes Wort gesprochen: Man spricht von einer rhythmischen Gruppe. Die rhythmische Gruppe wird in einem Atemzug gesprochen. Eine rhythmische Gruppe entspricht oft einer Idee. Beispiel:
"toutes les occasions sont propices" = ti-ti-ti-ti-ti-ti-ti-ta ( = ein Wort mit acht Silben).
Normalerweise gibt es nicht mehr als sieben Silben. Nur das letzte Wort der rhythmischen Gruppe hat eine hervorgehobene oder betonte Silbe. Entspricht das Ende der Wortgruppe nicht dem Ende des Satzes, hebt man die Stimme auf der letzten Silbe der Wortgruppe, um anzudeuten, dass man nicht zu Ende gesprochen hat. Beispiele:
"une bière ↑, ou un cognac ↓"
"il est même inconcevable ↑"
"toutes les occasions sont propices ↑" à manger et à boire.
"avec quelqu'un ↑" Das Wort hat keine hervorgehobene Silbe wenn es innerhalb einer rhythmischen Wortgruppe steht. Beispiel:
"occasions" in "toutes les occasions sont propices" Am Ende eines Satzes senkt sich die Stimme. Beispiel:
"à manger ou à boire ↓"
Anmerkung: um den Unterschied der Silbenlänge in den Übungen deutlich zu machen, wird die Endsilbe mit "ta" gesprochen, während die anderen Silben "ti" entsprechen, was als kurzer Laut wahrgenommen wird.