Aussprache / Der Nasallaut "on"

A1 Einstieg
Haben Sie schon einmal versucht, einen Franzosen beim Sprechen nachzuahmen? Haben Sie schon einmal Laute imitiert, die für Sie typisch französisch sind?
Wie empfinden Sie die Vokale im Französischen: schrecklich, normal, eher / wirklich wohllautend? Sie wissen nicht recht?

Ist der Unterschied zwischen:
son und
sans
gar nicht, nur schwer oder leicht herauszuhören?
dont und
dent
gar nicht, nur schwer oder leicht zu sprechen?

Was ist für Sie der schönste Vokal?
Was ist für Sie der schrecklichste Vokal?
 

] ist ein charakteristischer Vokal der französischen Sprache für ausländische Ohren. Er gehört zu den Nasallauten wie der Laut [ã], so z. B. in
"cent ans"
und [ɛ̃] wie in
"vingt".


Der Laut [õ] entspricht dem Nasallaut [o], ein tiefer Laut, ganz so, als würde er mitten aus dem Körper kommen. Spricht man ihn, atmet man durch Mund und Nase aus. Ist dies zu schwierig, kann man [o] sagen und dabei die Nasenwurzel zusammenkneifen.

Der Laut [õ] schreibt sich fast immer:
"on":
boisson
poisson
citron
"om" + p/b:
sombre
   
[
Man hört ihn in folgenden Lautmalereien:
"Ding dong"
"Ronron"


Üben Sie !
Der Laut [õ] ist ein tiefer Ton, er wird mit den Lippen geformt, mit leichter Spannung.

Neigen Sie dazu, son [ã] zu sagen, wenn Sie son [õ] sagen wollen: dann denken Sie daran, die Lippen nach vorn zu stülpen, den Mund dabei fast geschlossen, ganz so als wollten Sie jemandem einen Kuss geben.

Ahmen Sie die Beispiele nach:
- üben Sie, indem Sie das Beispiel schnell oder weniger schnell sprechen, schreien oder flüstern.
- sprechen Sie das Beispiel mit, versuchen Sie so präzis wie möglich zu sein.